Das verborgene Juwel

Unser Zentrum mit seinen goldenen Buddhas, reich verzierten Räumen, freundlichen Mitgliedern und fachkundigen Lehrkräften ermöglicht es einer stetig wachsenden Zahl von Menschen aus Kirchheim und Umgebung, sich in harmonischer, positiver Umgebung zu entspannen, zur Ruhe zu kommen und ihr inneres Potential für tiefe Weisheit und allumfassendes Mitgefühl zu entwickeln. Das Bedürfnis nach diesen Angeboten ist groß. Wie auch bei der feierlichen Eröffnung der neuen Räume in der Paracelsusstr. 10 am 31.3.2017 deutlich wurde, sind wir ein wichtiger Bestandteil im Kirchheimer Angebot an Kursen, Vorträgen und Veranstaltungen geworden, in guter Zusammenarbeit mit der FBS und VHS. 

Das Kirchheimer Zentrum ist eine Zweigstelle des Klosters und Seminarhauses Samye Ling in Schottland, das seit 1967 besteht und sich seit der Zeit von einer kleinen armen Landkommune zu einer der größten Wohltätigkeitsorganisationen in Großbritannien entwickelt hat, in dem jedes Jahr Tausende von Menschen Hilfe, Frieden und Heilung finden.

Immer schöner, größer und vor allem jetzt verlässlich

Auf unserer Suche nach neuen, größeren und vor allem eigenen Räumlichkeiten sind wir Ende 2015 auf eine Industriehalle im Industriegebiet Kirchheim West gestoßen, die in wenigen Minuten zu Fuß aus der Innenstadt erreicht werden kann. Die Halle ist 420 qm groß, etwa das Doppelte der derzeit gemieteten Räume. Sie ist ebenerdig und barrierefrei. Die Räume sind hell und trotz der unmittelbaren Nachbarschaft zweier Industriebetriebe sehr ruhig, da sie in einer Nebenstraße gelegen und nicht durch Straßenlärm beeinträchtigt sind. Aufgrund der breiten Straßen im Industriegebiet und die Tatsache, dass die meisten Veranstaltungen abends und an den Wochenenden stattfinden, sind die Parkmöglichkeiten in der Nähe des Gebäudes sehr gut.

Die Halle ist in drei Räume unterteilt. Im vorderen Teil des Gebäudes soll der Empfangsbereich mit einer Cafeteria und Bibliothek eingerichtet werden. Von dort wurde ein Zugang zu einer geschützten Terrasse von etwa 40-50 qm geschaffen, der bereits jetzt mit Weinreben und großen Topfpflanzen begrünt ist.

Der mittlere Raum wurde als Schreinraum hergerichtet, der etwa ein Drittel größer ist als der vorherige. Stat der als zu aufwändig verworfene Dachkuppel wurde jetzt eine Lichtdecke eingebaut, die das Tageslicht einlässt. Fußbodenheizung, Parkett und eine farbenprächtige Dekoration wurden bereits in einem heroischen Einsatz vieler größtenteils ehrenamtlichen Kräfte fertiggestelt, so dass der Raum bereits wieder seinen unvergleichlichen „Tempelcharakter“ erhielt.

Geplant ist ein Altar, in dem 1000 Buddhas in kunstvoll verzierten Alkoven Platz finden. Zur Zeit sieht man dort ein Provisiorium mit 320 Buddhas, die abgestuften Regale und Beleuchtung warten schon auf Einbau, die restlichen 680 Buddhas noch auf Sponsoren: 1000 Buddhas.

Die Decke soll mit Drachen- und Phoenixmotiven bedruckten Paneelen geschmückt werden, auch hier wird es demnächst möglich sein, einzelne Paneele zu spenden und zu widmen.

Im hinteren Teil des Gebäudes entstand bereits eine der geplanten Toiletten, der Einbau einer barrierefreien Toilette ist jetzt oberste Priorität. Der Mehrzweckraum für kleine Studiengruppen, Interviews und als Schlafmöglichkeit für Gäste wurde von Januar bis März bereits von den laufenden Gruppen genutzt. In einem abgetrennten Bereich wurden die zwei gemütlich eingerichteten Zimmer von Lama Yeshe Rinpoche und Ani Semchi bereits eingeweiht. Ani Semchi plant, diesen Winter dort ihr jährliches Retreat durchzuführen.

im Augenblick fehlen uns noch Mittel in Höhe von rund 10.000 Euro zur Fertigstellung, 
davon 3000 Euro, damit es unmittelbar weitergehen kann.

Wir bitten daher alle Mitglieder und interessierte und hilfsbereite Menschen, uns bei Schaffung und Gestaltung unseres buddhistischen Zentrums zu unterstützen. Gemeinsam können wir es schaffen!

Möglichkeiten der Unterstützung

......gibt es viele!

1. Sie können uns mit einer Geldspende unterstützen. Hierfür bestehen mehrere Möglichkeiten:

  • Überweisen Sie Ihre einmalige Spende direkt an unseren Verein unter der unten angegebenen Bankverbindung, über paypal oder betterplace.
  • richten Sie einen Dauerauftrag über eine kleinere aber regelmäßige Summe ein - dies hilft sehr, das Zentrum liquide zu halten und unsere Ausgaben langfristig zu planen.
  • Unterstützen Sie unsere Aktion "1000 Buddhas für Kirchheim". Für jede Spende zum Bau unseres Zentrums in Höhe von 50 Euro wird ein Buddha mit Ihrer Widmung im Schreinraum aufgestellt (bislang wurden schon mehr als 250 Buddhas „gespendet“)
  • Sie unterstützen konkrete Baumaßnahmen, z.B. den Kauf eines Deckenpaneels (25 € pro Stück). Nähere Informationen finden Sie in nächster Zeit auf der Homepage unseres Vereins.
  • Sie sponsern eine Säule in dem Gebäude: diese wird für einen Beitrag von 2.500 Euro mit einer Messingplakette mit ihrer Widmung versehen.
  • sammeln Sie Geld für unser Projekt durch ein Konzert, einen gesponsorten Lauf oder eine andere Herausforderung.

Spendenkonto:

Kagyu Samye Dzong Kirchheim e.V.

IBAN: DE13612901200347146007
BIC: GENODES1NUE
Kontonummer 347146 007
BLZ 61290120
Volksbank Kirchheim-Nürtingen

Spenden Sie ganz einfach über

oder unsere Crowdfunding Aktion auf betterplace:
Jetzt Spenden für „Ein neues Zuhause für buddhistische Weisheit in Kirchheim“ bei unserem Partner betterplace.org

Für alle Spenden erhalten Sie natürlich eine Spendenbescheinigung. Dafür teilen Sie uns bitte ihre Adresse mit.

2. Neben Geldspenden können Sie uns auch auf weiteren Wegen unterstützen:

  • spenden Sie Sachmittel für die Einrichtung des Gebäudes; eine Liste der benötigten Dinge finden Sie in den nächsten Wochen als Aushang im Zentrum, im Internet oder auf Anfrage
  • unterstützen und verbreiten Sie unsere crowdfunding Aktion (in Vorbereitung, bitte abonnieren Sie unseren Newsletter und besuchen Sie uns bei Facebook)
  • leisten Sie tatkräftige Hilfe bei der Renovierung http://toni-poertner.weebly.com/ 
  • werden Sie Mitglied in unserem Verein und unterstützen Sie uns durch regelmäßige Beiträge, die ihrem Einkommen angepasst sind 
  • machen Sie unser Vorhaben in ihrem Freundeskreis bekannt und bitten Sie um Hilfe für uns.

Wir freuen uns über tatkräftige Mithilfe und Anregungen jeder Art!