Lama Zangmo

Lama Gelongma Zangmo ist seit 1977 Buddhistin, als sie in Kagyu Samye Ling ankam und bei Seiner Heiligkeit dem 16. Karmapa Zuflucht nahm. Sie studierte unter vielen anerkannten Lehrern der Karma Kagyu Tradition, und begab sich 1984 in das erste geschlossene 4-Jahresretreat in Samye Ling. Während dieser Zeit erhielt sie die Ordination einer buddhistischen Nonne.

Lama Zangmo nahm auch an dem zweiten Langzeitretreat teil, um ihre eigene Meditationserfahrung zu vertiefen und anderen Retreatlern zu helfen. Im dritten Retreat von 1993-1997 wurde sie zur Retreat-Lehrerin. Insgesamt hat sie damit elfeinhalb Jahre in Klausur verbracht.

Anschließend baten Akong Tulku Rinpoche und Lama Yeshe Losal Rinpoche sie, ihre Erfahrung positiv umzusetzen und das Kagyu Samye Dzong Zentrum zu leiten, welches 1998 in London eröffnet wurde.

Unter Lama Zangmos Leitung floriert dieses Dharmazentrum und bietet der Hauptstadt Englands ein volles und reichhaltiges Programm von Kursen und Veranstaltungen. Außerdem lehrt sie regelmäßig in den Langzeitretreats auf Arran und Holy Island, sowie in Samye Ling und Samye Dzongs.

1998 war Lama Zangmo eine von 10 Nonnen, die mit Lama Yeshe Losal Rinpoche nach Indien reisten, um dort die volle Ordination einer Gelongma (Bhikkuni) bei einer historischen Zeremonie in Bodh Gaya zu erhalten. In Zukunft wird diese es anderen Nonnen ermöglichen, die volle Ordination innerhalb der tibetisch-buddhistischen Tradition zu erhalten.

Lama Zangmos starke Verbindung mit der Kagyu Linie und insbesondere mit Akong Tulku Rinpoche und Lama Yeshe Losal Rinpoche hat sie inspiriert, unaufhörlich und voller Freude ihr Leben in den Dienst des Dharma und der Hilfe für Andere zu stellen. In Anerkennung ihrer langen Erfahrung, selbstlosen Eigenschaften und Verpflichtung, wurde sie im Juni 2001 die erste Person in Großbritannien, die den Titel "Lama" erhielt.